Texte > Meine Gedanken

Meine Gedanken

Es ist die Kraft, die in uns steckt, sich manchmal verheddert und im Licht bricht, sodass ihre Farben zum Vorschein kommen.
Diese nehmen ihren Platz ein, bewegen sich, beziehen sich zueinander und lösen sich wieder voneinander.
Ganz gleich welche unterschiedlichen Geschichten ich darin finde, haben sie etwas Gemeinsames, denn kommt in ihrem Kern etwas zum schwingen, kann es sich mit dem Betrachter verbinden und ihn dadurch berühren.

Für mich ist es ein Kontakt mit anderen Kräften, im Gegensatz zu diesen, die wir zu beherrschen glauben und als gelernte Vokabeln unsere Vorstellungen verfestigen.
Mit der Farbe als Licht und der Linie als Bewegung experimentiere ich auf verschiedenen Ebenen und versuche eingefahrene Aussagen zu durchbrechen.
Dann folge ich in den neu entstandenen Raum.

(von Susanne Brandenburger,  zur Ausstellung 2008)